programmdetails



Black Pictures

Zam Helgas „English Songs“

BLACK PICTURES heißt das neue Zuhause für Zam Helgas „English Songs“, welche sich am
Radiostationen und Musikanlagen in die Ohren und Herzen einer bis heute über den Globus
verteilt bestehenden Fangemeinschaft ergossen. Neben der Erinnerung an bewegende
Konzerte teilen viele von ihnen die Hoffnung auf ein „Wiederhören“.

Zams Kraft und Intensität als Sänger, Gitarrist, Komponist, Textdichter und Produzent
brachten ihn auf Bühnen, in TV-Shows und Tonstudios mit Größen wie New Model Army,
Willy de Ville, The Ramones, Pogues, Blur, Lemmy Kilmister, Ronnie James Dio, Bob Geldorf,
Anyone’s Daughter und vielen mehr. Ben Becker reiste Anfang der 90iger als Fan der Musik
im Tourbus mit, um am Abend das Publikum anzuheizen; von Stefan Stoppok und Subway to
Sally Sänger Eric wurde Zam zum gemeinsamen Schaffen eingeladen. Den langen Weg
krönten ein Rockpalast Auftritt, die Nominierung zur Kometen-Preisverleihung des
Musiksenders VIVA und die Zusammenarbeit mit Schauspielern wie Hollywood-Legende Udo
Kier.

Mitte der Neunziger widmete Zam Helga sich seiner Muttersprache und verblüfft seitdem
mit immer neuen und komplexeren Klang- und Textstrukturen. Als 2015 nach über 10 Jahren
Produktion endlich das langerwartete Album Monster erschien, waren sich Fans und Kritiker
einig: es ist ein Album, das dort weiter geht, wo andere meist stehen bleiben. Es besticht
durch Worte, die in Tiefen des menschlichen Daseins tauchen, in die kaum ein deutscher
Songwriter zu blicken den Mut hatte. Und als sich die Hörer einig waren, dass Monster das
zentrale Lebenswerk Zam Helgas sei, schlug er zwei neue Haken: Zum einen erschien 2020
das deutsche Album Königskind, das inmitten der vielleicht dunkelsten Stunde der
Nachkriegszeit von Rückkehr zur Lebendigkeit kündet und mit der Single „Kein Mensch ist
eine Insel“ ein Zeichen gegen die Isolation setzt.

Zudem gab Zam 2019 eigenen alten und neuen englischen Liedern wieder Raum und
formierte ein Trio, das mit zwei ausverkauften Abenden die neue Ära einläutete und einige
Wochen später, wie schon 1991, als Special Guest auf der New Model Army Tour spielte.
Schlagzeuger des Trios ist Peter Kumpf, seit Jahren ein international gefragter Drummer.
Neben vielen gemeinsamen Projekten mit Zam trommelte er für unterschiedliche Acts wie
Leo Sayer, Chris Thompson, Heinz Rudolf Kunze, Harold Faltermayer, Pepe Lienhard und die
Metaller von Zar, er unterrichtete Florian König, den Drummer von Rapper Cro, und er
gehört zur aktuellen Besetzung von Anyone’s Daughter. Um das Trio zu komplettieren, luden Zam Helga und Peter Kumpf im Herbst 2019 Bassist Paco Müller ein, dessen Arbeit mit Bands, Musikern und Institutionen wie Freistil, Hopf, Annette Louisanne, Gil Ofarim, Heinz-Rudolf Kunze, Anyone‘s Daughter, Disney und vielen mehr, ihn als Bassist, Produzent, Orchester Leiter und Kreativ-Director in viele Länder und Kontinente der Welt geführt hat.

Dass ein Trio um Zam Helga alle Register zieht, die Rock- und Popmusik groß gemacht haben,
davon konnten sich viele Konzertbesucher bereits in den letzten 3 Jahrzehnten überzeugen.
Noch immer ist es die Urgewalt der Rhythmus- und Gitarrenwände und die Schönheit und
das Staunen in stilleren Momenten, zusammengehalten durch die markante Stimme, die
jede Seelenwand durchbricht und wütende Winde heraufbeschwört, um dann sanft und
melancholisch über den langen Weg der Menschheit zu philosophieren. Und dann wäre da noch die explodierende Körperlichkeit, mit der Zam Helga, einem Derwisch gleich, ein jedes Konzert zu einem heiligen Ritual des Tanzes erhebt.
 

zurück

Freitag, 08.10.2021 20:00 Uhr


Black Pictures
Zam Helgas „English Songs“


Vorverkauf (inkl. Gebühren)
Online und an allen VVK-Stellen (reservix).
17,50 € / 14,20 € erm.
Abendkasse
19.- € / 16.- € erm.
Reservierung Abendkasse (AK-Preis)
07151-5001-1674
Logo Reservix