programmdetails



Ausstellung Kurt Sauter

Farbe und Linie als Heilmittel

Kurt Sauters Bilder sind ein starkes Stück Kunst. Und Wegmarken eines Heilungsprozesses.

Wie man mit Farbe und Form der Depression den dunklen, gärenden Boden entziehen kann - davon liefert diese Ausstellung den lebendigen Beweis.

Sauter wurde am 19.07.1957 in Stetten am kalten Markt geboren und wohnt seit 1985 im Kreis Waiblingen. Von Beruf ist er Pyrotechniker (selbständig), Kindheitstraum und (nahezu) No Go - Beruf. Mit 53 Jahren beginnt für Kurt Sauter eine neue Zeitrechnung.

"Malen mit Pinsel und Farbe war nie mein Thema, dafür hatte ich ja pyrotechnische Artikel. 2010 beginnt meine Depression, die mich 2012 nach Winnenden ins Zentrum für Psychiatrie bringt, wo ich mich 12 Wochen erholen kann, zusammen mit sehr netten Menschen. In der Folge nahm ich an allen Therapien teil, die es nur gibt und kam auf diesem Weg zur Kunst-Therapie. Das war der Anfang einer bis heute andauernden sehr wichtigen und schönen Erfahrung. Das, was ich ab da gemalt habe, kann man als antidepressives Verhalten bezeichnen." (Kurt Sauter)

Malen als Verhalten, Bilder als Produkte oder Momente eines bestimmten Verhaltens - mit dieser Begrifflichkeit wird Kunst zurückgeholt, vom hohen Sockel zurückgeholt in einen Lebenskontext, in eine Art des Lebens, in ein Tätigkeitsfeld unter anderen, mit Wirkungen, wie auch andere Tätigkeiten Wirkungen haben. Sauters Bilder sind auf erfrischende Weise säkular, diesseitsbezogen, gesundheitsbewusst. Eine Wohltat für die Sinne - auch für unsere!

Laufzeit: 3.6. - 20.7. Öffnungszeiten: Mo-Fr 9.00 - 16.00 Uhr, Mo - Sa 18.00 - 22.00 Uhr, an Feiertagen und in den Schulferien (außer während Veranstaltungen) geschlossen.

zurück

Freitag, 03.06.2016 21:00 Uhr


Ausstellung Kurt Sauter
Farbe und Linie als Heilmittel


Eintritt: frei


Logo Reservix