programmdetails



Angst vor der schleichenden Islamisierung

Was bedeutet antimuslimischer Rassismus für die pädagogische Arbeit?

Sie entwerfen apokalyptische Szenen einer "Islamisierung Europas", stilisieren sich als aufrichtige Verfassungspatrioten: Islamfeindliche Internetportale verzeichnen mehrere zehntausend Klicks pro Tag. Das Phänomen der "Islamkritik" ist damit alles andere als ein rechtsextremes Erscheinungsbild, seine menschenfeindlichen Positionen sind vielmehr - gerade auch in gut situierten Kreisen der Bevölkerung - mehr­heitsfähig. Diffuse Ängste schlagen sich in der alltäglichen Diskriminierung von Muslimen nieder, in jüngster Zeit mehren sich deutschlandweit Anschläge auf Mo­scheen.

Wenig ausgeprägt ist jedoch das gesamtgesellschaftliche Bewusstsein für das Problem des antimuslimischen Rassismus. Pädagogische Fachkräften begegnen antimuslimischen Einstellungen in allen Bereichen ihrer Arbeit, sei es in der Schule, in der Öffentlichkeit oder in den Medien. Zugleich hat der fachwissenschaftliche Diskurs insbesondere der Vorurteilsforschung bisher noch keinen Übertrag in die Bildungslandschaft erfahren. Ziel der Veranstaltung ist es daher zum einen, einen Transfer der aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse in die pädagogische Praxis zu leisten und pädagogischen Fachkräften grundlegende Informationen zum Thema zur Verfügung zu stellen.

Zum anderen möchte der Fachtag MultiplikatorInnen der Jugendarbeit hinsichtlich der Relevanz des Phänomens für ihre alltägliche Arbeit sensibilisieren, um auf dieser Grundlage perspektivisch Handlungsoptionen im Sinne einer Stärkung junger Menschen gegen antimuslimische Einstellungen zu entwickeln.

Programm:
8.45 Uhr Ankunft

09.00 Uhr Begrüßung

09.15 Uhr Eröffnungsvortrag Prof. Dr. Wolfgang Benz (emeritiert, Universität Berlin) Kulturrassismus, der Minderheiten als Feinde definiert, dient der Ausgrenzung und hat zugleich für die Mehrheit identitätsstiftende Funktion. Aus der Perspektive der Vorurteilsforschung werden die Phänomene Muslimfeindschaft, Islamkritik, Islamophobie im Vergleich mit Ressentiments gegen andere Minderheiten betrachtet, um sie verstehen und ihnen begegnen zu können.

10.45 Uhr Pause

11.00 Uhr Das Netzwerk gegen antimuslimischen Rassismus und Islamfeindlichkeit (NARI) stellt sich und seine Arbeit vor.

12.30 Uhr Mittagspause

13.30 Uhr Workshops
Workshop 1: Antimuslimischer Rassismus in der Jugendarbeit - Anne Goldenbogen
Workshop 2: Antimuslimischer Rassismus in der Öffentlichkeit - Ethem Ebrem
Workshop 3: Antimuslimischer Rassismus in der Schule - Aliyeh Yegane Arani und Amine Tasdan
Workshop 4: Antimuslimischer Rassismus in den Medien - Sebastian Friedrich
Workshop 5: Antimuslimischer Rassismus aus der Innenperspektive - Kaan Orhon

17.00 Uhr Ende

Tagungskosten: 40€ Tagungspauschale
Anmeldung und Rückfragen: Kreishaus der Jugendarbeit, Fachtag AMR, Marktstrasse 48/50, 71522 Backnang. fachtag@jugendarbeit-rm.de / Tel: 07191 90 79 0 / Fax: 07191 90 79 229. Die Anmeldung erbitten wir schriftlich/per Fax/E-Mail spätestens bis 30.11.2014.

zurück

Freitag, 09. Januar 2015 21:00 Uhr


Angst vor der schleichenden Islamisierung
Was bedeutet antimuslimischer Rassismus für die pädagogische Arbeit?



Anmeldung und Kosten:
s. linke Seite unterm Ausschreibungstext