programmdetails



Traktorkestar (CH-Bern)

Support: Uwe B's Kaos Band (WN-Neustadt)


Wer "Tradition" in der Schweiz automatisch mit sowas wie "Swissness" verbindet, der hat noch nie von Traktorkestar gehört: Die Blaskapelle kennt auch auf ihrem neuesten Werk "Les Mémoires d'un Trottoir" keine Grenzen - weder geografisch, noch musikalisch, noch in ihrem Ideenreichtum. Das verrückte Orchester trägt Schuld an unbändiger Tanzlust und einem Reißen in der Brust nach Ferne und Heimat.

 

Zwei Dutzend Herzen schlagen in der Brust der

zwölfköpfigen Blaskapelle Traktorkestar - das reicht für eine Menge

musikalischer Einflüsse. So huldigt Traktorkestar dem Balkan-Brass ebenso wie

den Gypsy-Gesängen, dem Schweizer Rap und dem Freiburger Chanson.

Traktorkestars neues Album "Les Mémoires d'un Trottoir" beginnt auf

dem Balkan: Das Stück "Simeon ?o?ek" basiert auf einem traditionellen

Tanz aus Südserbien. Und von da geht sie los, die Reise, über satte grüne

Wiesen, wogende Wellen, purzelnde Heuballen und direkt auf die Spitze des

Eiffelturmes. Die kulturelle Vielfalt ist kein Zufall, denn "Les Mémoires

d'un Trottoir" wurde in Stalden, Bümpliz und Skopje aufgenommen und in

Berlin produziert.

 

Mit unbändiger Energie und verspieltem Geschick verknoten die zwölf Musiker dreizehn Geschichten mit Nostalgie, Traditionen mit Fernweh und Melodien mit Heimweh. Ja, solche Geschichten finden sich auf "Les Mémoires d'un Trottoir", angereichert mit stimmlicher Power von illustren Gästen wie der mazedonischen Sängerin und "Queen of the Gypsies" Esma Redžepova, der Berner Rapkönigin Steff la Cheffe, den Tasi? Sisters aus dem Aargau, Claire Huguenin aus Bulle und der musikalischen Raffinesse von Thomas Aeschbacher am Schwyzerörgeli.

Die Band:
Balthasar Streit trumpet, bandleader / Samuel Würgler trumpet / Gregor Krtschek trumpet / Simeon Schwab alto saxophone / Thierry Luethy tenor saxophone / Maro Widmer tenor horn / Stefan Hodel tenor horn / Matthias Baumann tenor horn / Jürg Lerch helicon / Fabian Hänni percussion / Samuel Zingg snare / Philippe Ducommun bass drum / Luca Jannuzzo salesman Das neue Album: "Les Mémoires d'un Trottoir" (VÖ: 21.03.2014) www.traktorkestar.ch Uwe B's Kaos Band (support)

 

Die UWEs sind eine Skop (Ska-Pop) Band, die bekannte Songs

neu interpretiert und ihren unverwechselbaren Sound vor allem durch

Bläserarrangements erzeugt. Die aus dem Christlichen Verein junger Menschen in

Waiblingen - Neustadt hervorgegangene Band hat mit ihrem selbst geschriebenen

Song "Colorful" im Schwanen den Publikumspreis des "Bunt statt

Braun Award 2013" gewonnen, der da heißt: Auftritt beim "Welcome to

Europe Festival" im Europapark Rust im Sommer 2014.

 

Sie machen Musik für Vielfalt und Begegnung - law and order und Einhaltung der Hierarchie ist nicht ihre Sache. Und entsprechend ist ihr Zugang zum vorhandenen musikalischen Material: experimentell, frisch, fantasievoll. Das gilt für Coversongs, und das gilt auch für die alten Coversongs, die Kirchenlieder. Sie werden umgekrempelt (also immerhin aufgehoben), und wenn mitunter in eine sanfte Melodie wie "Lobet den Herrn" plötzlich Blechbläser hineinfahren wie ein Messer in die Butter, dann hat das schon seine Richtigkeit. Denn alte Lieder neu, für eine neue, zig Generationen jüngere Generation packend und lebendig entstehen zu lassen, geht nicht immer rücksichtsvoll.

Besetzung:
Daniel Kratzel - Akustik-Gitarre, Gesang / Jana Binder - E-Bass, Gesang / Adrian Fischer - E-Gitarre / Juri Bayer - Schlagzeug / Jule Bayer - Saxophon, Gesang / Jana Ruof - Trompete, Flöte / Remo Ruof - Posaune, Gesang / Julien Scholl - Saxophon, Technik

zurück

Freitag, 18. Juli 2014 20:00 Uhr


Traktorkestar (CH-Bern)
Support: Uwe B's Kaos Band (WN-Neustadt)



Eintritt:
VVK 17.50 (inkl. Geb.) / ermäßigt 13.10 (inkl. Geb.)
AK 19.- / erm. 15.-

Karten:
online auf www.kulturhaus-schwanen.de und an allen VVK-Stellen (reservix)