programmdetails



Der Verräter - seine letzte Rolle

Schauspiel von Gerald Friese unter Verwendung der "Verteidigungsrede des Judas Ischarioth" von Walter Jens

Kurz vor seiner Premiere in der Rolle des ' J u d a s ' - einer gelobt umstrittenen Interpretation dieser Figur in Text & Stück des W a l t e r J e n s - steht der Schauspieler Vincent Graf plötzlich vor einem Hindernis: Mitten in den Proben hält seine Biographie den Atem an.

Ein sonderbarer Infekt und mysteriöse Symptome an Körper und Verhalten werfen ihn aus der Lebensbahn und in die Hände einer Frau Dr. Seiden, einer verantwortungsvollen Assistenzärztin, die ihn während der Untersuchungen im Labor einer Spezial-Klinik zwar betreut, aber nicht mit Seiden-Handschuhen behandelt.

Sie und der Schauspielstudent Leander Hueben, der ihn in der Klinik besuchen darf, konfrontieren Graf während des Aufenthalts in dieser Privat-Klinik mit sich selbst und den Konsequenzen seiner Krankheit, vor denen er lieber die Augen verschließen möchte.

Beide klopfen an Wesen und Charakter seiner Person und an Schubladen, die er lange nicht hat öffnen wollen.

Diese Zeit der Untersuchungen und der Proben am Judas-Stoff, einer ergreifenden Verteidigungsrede, wird für ihn zu einer Verteidigung seines eigenen Lebens und zu einer Reise in Zonen, die seine Seele bisher weder be- noch gesucht hat, in unbekannte Gebiete, möglicherweise an den Rand der Todesschwelle, und er muss beginnen sich zu fragen: Ist dieses unerwartete Hindernis auf seinem Weg ein Berg oder ein Abgrund? Wohin wird das Schicksal seine Schritte lenken, hinauf oder hinab?

Ensemble:
Gerald Friese
Dominique Hippéli
Denise Partsch

Text und Regie:
Gerald Friese


www.LiteraVox.de www.geraldfriese.de

zurück

Samstag, 05. Mai 2012 19:30 Uhr


Der Verräter - seine letzte Rolle
Schauspiel von Gerald Friese unter Verwendung der "Verteidigungsrede des Judas Ischarioth" von Walter Jens


Eintritt frei

Spenden erwünscht


Logo Reservix