programmdetails



Vortrag von Dr. Marc Utterley (Frankfurter Börse)

Der kulturelle Mehrwert als Implement der Automobilindustrie

Die deutschen Autobauer haben mehr Achtung verdient. Einige werden zwar des vorsätzlichen und gemeinschaftlichen Betrugs bezichtigt. Der Tatbestand der Bildung einer kriminellen Vereinigung wird von den Gerichten als zweifelsfrei zutreffend festgestellt werden müssen.

Indessen sind Wirkung und Ziele der Automobilbauer, gerade der deutschen unter ihnen, andere. Nehmen wir Stuttgart. Was wäre die Stadt Stuttgart ohne die Welt-AGs Daimler und Porsche? Gerade in Zeiten der Lähmung des öffentlichen Nahverkehrs, durch absurde Unterfinanzierung und Vernachlässigung sowie durch Baustellen, die für Jahrzehnte den Bahninfarkt zum Dauerzustand werden lassen, wird der Wert des Automobils deutlich. Antiamerikanismen und Fahrverbote helfen hier nicht weiter! Denn eben jetzt braucht es SUVs, starke und geländegängige Wagen, im Talgrund. Anders sind die dortigen Erdanhäufungen und Bodenaussparungen nicht zu bewältigen.

Selbst die sonst eher dem Sozialistischen Darwinismus zuneigende Kanzlerin beweist hier Augenmaß:

 

"Auch der Autobauer ist ein Bauer. Wir brauchen ihn,
damit wir nicht verhungern. Ich bitte auch Herrn Kling,
dies in seiner WG zu thematisieren."

 

Die weiteren Themen: "Schnelles Internet & schnelles Automobil" und "Gottlieb Daimler (1834 – 1900) und der Niedergang der SPD Baden-Württemberg (2000 – 2034)".

 

Eintritt:

8.– / ermäßigt 5.– (übernimmt auf Antrag
das Konsulat der VR China in Stuttgart)

Karten:

(online) unter autohaus-schwanen.de
und an allen VVK-Stellen (reservix)

 

zurück

Montag, 01. April 2019 21:30 Uhr


Vortrag von Dr. Marc Utterley (Frankfurter Börse)
Der kulturelle Mehrwert als Implement der Automobilindustrie


Eintritt:

8.– / ermäßigt 5.–