ausstellungsdetails


Ausstellung Bertold Becker

Deutsche Landschaften

Vernissage: Freitag, 15.3. 19.00 Uhr

 

Einführung: Sven Gormsen, Kunstbetrachter

In seinem Zyklus „Deutsche Landschaften“ beleuchtet der Maler das heutige Deutschland, ohne mit dem Zeigefinger zu arbeiten. Ein Zeigefinger trifft immer nur auf andere Zeigefinger. Realität abzubilden oder einzufangen aber gelingt nur, wenn man transparent wird, Objekt, so weit geöffnet, dass das Subjekt untergeht und einem Neuen, Dritten Platz macht. Dafür, für solches Vertrauen, braucht es Mut, Können – und Leidenschaft. Becker hat es, das Triple.

In „Deutsche Landschaften“ benutzt der Maler den Begriff „Landschaft“ anders als herkömmlich. Es geht nicht mehr um „Natur“ und den auf einer Gartenbank sitzenden Betrachter. Sondern um das Ruhig vor uns Daliegende, das Zum Schauen geeignet vor uns Ausgebreitete, was immer es sei. Die Intensität der Maler und Sujet umfassenden Stimmung bestimmt die Extensität dessen, was alles „Landschaft“ zu sein vermag. Beckers Kontemplation macht weder vor einer ordentlich geführten Metzgerei noch vor einer Currywurst vom Stand halt. Auch ein Berliner Fenster zum Hof, ein Tagesschaubild oder ein großblumiges Wäschleinegehänge bringt den Maler nicht aus der Ruhe. Oder der Unruhe.

Nur der Ruhige vermag die Unruhe zu sehen. Was macht der alles und jedes formende und durchdringende Mensch? Die totale Kulturlandschaft – Stadtlandschaft, Industrielandschaft, Landschaft von Zimmern und Räumen, Natur- oder Landschaftslandschaft – ist zuletzt nicht das, was wir sehen oder haben wollen. Es gibt etwas, das rebelliert, das ausbüchst, das Zeichen gibt, die nicht in unserem Zeichensystem enthalten sind. Da taucht ein Schatten auf, wo keiner sein kann, eine Mauer oder Hecke vor Zechengebäuden scheint plötzlich eine zusammengepresste und erstarrte Menge von Bergleuten und ihren Familien zu sein, ein Schmalztöpfchen beherbergt im Inneren ein verkniffenes und verlaufenes Gesicht.

Die Dinge leben. Selbst „die“ Natur. Und jetzt? Sehen lernen!

 

 

Eintritt frei

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Montag bis Freitag 9.00 – 16.00 Uhr & 17.00 – 22.00 Uhr
Samstag 17.00 – 22.00 Uhr
Sonn- und feiertags geschlossen
An Tagen mit Veranstaltungen länger als 22.00 Uhr

Laufzeit: 15.03. – 12.04. 2019

zurück




Ausstellung Bertold Becker
Deutsche Landschaften


Eintritt frei

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Montag bis Freitag 9.00 – 16.00 Uhr & 17.00 – 22.00 Uhr
Samstag 17.00 – 22.00 Uhr
Sonn- und feiertags geschlossen
An Tagen mit Veranstaltungen länger als 22.00 Uhr

Laufzeit: 15.03. – 12.04. 2019