27. Februar 201527. März 2015

Noa Price :: Over the line and beyond

Vernissage: 27.2.  19.00 Uhr
Einführung: Eric Price


zurück

"Als Arbeitsmedium interessiert mich Shibori. Shibori ist eine Japanische Reservefärbetechnik, bei welcher der Stoff manipuliert und unter Druck gesetzt wird. Je mehr Druck punktuell auf den Stoff ausgeübt wird, desto weniger Farbe kann in den Stoff eindringen. Das Ergebnis von Shibori kann komplex oder auch simpel sein. Es kann selbst ein abstraktes Kunstwerk darstellen oder nur als Hintergrund fungieren, es kann Bestandteil oder Werkzeug eines komplexen Kunstwerks sein und dabei alles, von abstrakten Formen bis zu Skulpturen und Reliefs textil untermalen.

Ich wollte die Linie zwischen Erinnerung und Traum erforschen. Dort, wo diese Linie überschritten wird und Traumfetzen sich mit Erinnerungen mischen und sich gegenseitig in Ihren Farben eintönen. Die Bilder und Momente ändern sich, vermischen sich, ein Teil wird wichtiger, klarer als andere, die verschwimmen, schrumpfen oder ganz verschwinden.

Die Ausstellung spielt mit der Linie zwischen abstrakter Form und räumlicher Skulptur. Erinnerte Wahrheit versus Realität. Verschiedene Aspekte von Erinnerung und Traum sind in Bildern durch Färbung, Farbe und Garn mit Shibori-Techniken und Applikationen dargestellt. Die Bandbreite zieht sich von abstrakten Formen bis zu plastischen Bildern aus Stoff und Farbe."

Noa Price wurde in Israel geboren. Sie studierte in Kanada und machte dort ihren „Bachelor of Applied Arts“. In dieser Zeit zeigte und verkaufte sie ihre Werke in mehreren Ausstellungen in verschiedenen Galerien, Örtlichkeiten und Events in Fredericton, Kanada. Noa Price wechselte dann nach Australien und machte dort ihren „Master of Creative Arts“ an der University of Wollongong. Auch während des Masterstudiengangs stellte sie ihre Werke bei verschiedenen Events aus. Schon während Ihres Studiums erhielt Noa Price mehrfach Auszeichnungen für ihre Arbeiten, und ihre Kunstwerke wurden in Veröffentlichungen verwendet. Heute lebt die Künstlerin in Waiblingen, wo sie ihr künstlerisches Wissen und ihre Inspiration weiterentwickelt. Unter anderem zeigte sie ihre Arbeiten auf verschiedenen Messen. Ihre neuesten Kunstwerke sind jetzt im Kulturhaus Schwanen zu sehen.

Laufzeit: 27.2. -27.3.
Öffnungszeiten:
Mo-Fr 9.00 - 16.00 Uhr, Mo - Sa 18.00 - 22.00 Uhr, an Feiertagen und in den Schulferien (außer während Veranstaltungen) geschlossen.