ausstellungsdetails


Ulrich Kälberer

Nicht Nichts

Vernissage: 2.3. 19.00 Uhr

Die ausgestellten Arbeiten von Ulrich Kälberer zeigen neue zeitgenössische Kunst in Acryl und Gouache Technik. In den Bildern wird das Vanitas-Motiv in Industrielandschaften und Technikmotiven neu aufgegriffen und im Kontext der Zeit interpretiert. Die Vergänglichkeit wird in den Arbeiten von Ulrich Kälberer schon in der Sujet-Wahl von verfallenen Abbruchhäusern, verrotteten Industrielandschaften oder einsamen Regennächten deutlich. Die dargestellten Szenen sind in geheimnisvolles Licht getaucht, die mit ihrer Leere an den Stil der pittura metafisica in den 20erJahren des vergangenen Jahrhunderts erinnern. Jedoch wird das Paradoxon der Negierung des Nichts der Vanitas-Sicht entgegengesetzt.

Seit 1999 wurden die Bilder von Ulrich Kälberer auf zahlreichen Ausstellungen in Deutschland, USA, Frankreich, Österreich und Italien gezeigt. Der international ausgezeichnete Künstler zeigt zur Vernissage die Videoinstallationen Pixelmorphing, in der seine Malerei sowie auch die zugrundeliegende Photographien Metamorphosen durchlaufen. Diese kunstvolle multimediale Präsentation hat auch auf den VJ-Festival Berlin, sowie auf dem Weimarer Kultur Festival Beachtung gefunden.

zurück




Ulrich Kälberer
Nicht Nichts


Eintritt:
frei

Vernissage:
2.3. 19.00 Uhr

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Montag bis Freitag 9.00 - 16.00 Uhr und 17.00 - 22.00 Uhr, Samstag 17.00 - 22.00 Uhr. An Tagen mit Veranstaltungen länger als 22.00 Uhr. Sonn- und feiertags geschlossen.

Laufzeit:
2.3. - 22.3.