ausstellungsdetails


"Ertragen können wir sie nicht." Martin Luther und die Juden

Eine Ausstellung des Zentrums für Mission und Ökumene der Nordkirche, hergestellt von Pastorin Hanna Lehming

Die Ausstellung gibt einen Überblick über Leben und Wirken des Reformators und beschäftigt sich dann mit dem problematischen Verhältnis Martin Luthers zu "den" Juden. Insbesondere in seinen späten Schriften äußerte er sich feindselig: Er hielt den jüdischen Glauben für verblendet und die Juden für den größten Feind des Christentums. Er rief dazu auf, die Juden zu unterdrücken, ihre Synagogen und Häuser zu zerstören und ihre Gebetbücher und Talmudim (nach der Tora eines der bedeutendsten Schriftwerke des Judentums, vergleichbar dem Neuen Testament der Christen) zu verbrennen. Die Ausstellung bearbeitet die Frage, ob diese Äußerungen Luthers als Entgleisungen zu betrachten sind oder ob sie tiefer in der reformatorischen Theologie verankert sind.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am 13.10. im Rahmen des Luther-Slams statt.

zurück




"Ertragen können wir sie nicht." Martin Luther und die Juden
Eine Ausstellung des Zentrums für Mission und Ökumene der Nordkirche, hergestellt von Pastorin Hanna Lehming


Eintritt: frei

Öffnungszeiten: Mo.- Fr. 9-16 Uhr; Mo.- Sa. 17-22 Uhr, an Feiertagen geschlossen
Laufzeit: 13.10 - 2.11.
Weitere Informationen: Tel. 07151/5001-1660 (Schwanenbüro)